Folge 20 · Januar 2022

Auf der Bühne mit Robert „Bob“ Schütze

Ein echter Rockstar im Gründerväter Podcast! Bob ist Gründungsmitglied und Bassist von Mia. Die Songs von Mia kennt ihr auf jeden Fall. Aber Bobs Sicht auf die Startup Welt und die Parallelen zwischen der Gründung einer Band und der Gründung eines Startups sind neu. Und werden hier ausführlich besprochen. Bob spricht offen und begeistert über seine Erfahrungen in beiden Welten. […]

Ein echter Rockstar im Gründerväter Podcast! Bob ist Gründungsmitglied und Bassist von Mia. Die Songs von Mia kennt ihr auf jeden Fall. Aber Bobs Sicht auf die Startup Welt und die Parallelen zwischen der Gründung einer Band und der Gründung eines Startups sind neu.

Und werden hier ausführlich besprochen. Bob spricht offen und begeistert über seine Erfahrungen in beiden Welten. Und über seine Sicht auf das Vatersein.

Am Ende sprechen wir über meine neue Startup Idee, die allen Kunstschaffenden helfen wird, eine neue Einnahmequelle zu erschließen. Ob Bob das auch so sieht? Ihr erfahrt es im Podcast.


Automatisches Transkript
Ein Computer hat ebenfalls zugehört, und den folgenden Text verstanden. Im Zweifel gilt das gesprochene Wort im Podcast!

[00:00:00] Paul: Das ist der Gründerväter Podcast Ich spreche hier mit Persönlichkeiten, die den Mut aufgebracht haben, etwas Neues zu gründen eine Firma, eine Familie oder beides oder eine Band, so wie mein heutiger Gast, Robert Bob Schütze Er ist Gründungsmitglied der Band Mia und ist zum Höhepunkt der Bandgeschichte Vater geworden.

die Lieder von Mia habt ihr schon gehört? Hungriges Herz und Tanz der Moleküle wurden auf Spotify über fünf beziehungsweise zehn Millionen Mal abgespielt. Ihre Singles erreichen regelmäßige Platzierungen in den Charts. Die Band engagiert sich unter anderem im Kampf gegen Rassismus, für Umweltschutz und für das Lesen und Schreiben Lernen.

Bob hat in der langen Geschichte der Band wohl schon alles gesehen. Heute geht es aber um das Gründen und Startups. Wenn man unserem Bild folgt und die Gründung einer Band mit dem eines Startups gleichsetzt, gehört mir definitiv zu den etablierten Graun Apps. Es ist spannend zu hören, was Bob von seiner Gründungsgeschichte erzählt und welche Parallelen er zieht.

Viele Herausforderungen sind ähnlich, einige ganz anders. Schließlich darf ich Bob noch meine neue StartUp Idee vorstellen und bekomme direktes Feedback. Es ist eine der längsten Folgen geworden, aber wir hätten sicher doppelt so viel Zeit für quatschen können, weil Bob offen und spannend erzählt. Mein Name ist Paul Lunow und hier kommt das Gespräch mit Robert Bob Schütze

Hallo Bob schön, dass Du heute in meinem Podcast bist.

[00:01:45] Bob: Gründerväter, ich freue mich sehr dabei zu sein,

[00:01:48] Paul: Du bist der Bassist von Mia, und wenn ich richtig gerechnet habe, dann feiert dieses Jahr 25 jähriges Bandjubiläum.

[00:01:59] Bob: Oh Gott

[00:02:00] Paul: also das heißt das schon ein vierteljahrhundert musikgeschichte geschrieben und ich wird heute gerne mit dir darüber reden, wie das so angefangen hat und auch welche parallelen es gibt zwischen der der starter Begründung und der Band Gründung weil ich könnt mir vorstellen, dass das vielleicht ähnlich ist und am besten lernt man aus Erfahrung, deswegen würde mich das super interessieren, wie das bei dir so angefangen hat und wie man eigentlich Gleichgesinnte findet und muss man eigentlich oder hattet ihr von Anfang an den gleichen Musikgeschmack oder wie wie wir so der anfangen

[00:02:35] Bob: yo, auch meinem 25 Jahre, du hast recht.

das echt lange her, kommt mir also immer noch überhaupt nicht so lange vor. Das ist irgendwie ist. Es war, als wenn das alles gestern gewesen wäre, aber in der Tat geht das jetzt schon ganze Weile, und ich glaube schon, dass es deutliche Parallelen zu Firmengründungen gibt oder auch zum Betreiben einer Firma und im Betreiben einer Band, ich glaube da noch mehr als in der in der Gründungsphase hier wird also wie in den Filmen so auch bei der wenn, gibt es dann natürlich die unterschiedlichsten Wege, wie man so dahin kommen kann.

Bei uns war das Jahr. Unsere Band hat sich gegründet, quasi so ganz klassisch aus einer Art Schülerband Stadium heraus Also wir waren jetzt keine klassische Schülerband im Sinne von Wir, dass wir zusammen an einer Schule waren und dort die Schülerband waren, sondern wir hat den Umstand, wir waren alle Schüler an verschiedenen Schulden sogar und sind zufällig zusammengekommen, und das völlig ohne Hintergedanken, am Anfang also insofern.

Wir haben uns nicht als Band gegründet, um um die Welt zu erobern, und weil wir wussten, dass wir das Produkt, die beste Musik haben, die, die, das Land, was die Welt noch braucht, sondern wir waren in einem Stadium, das für alle fasziniert vom Musikmachen waren, vom Instrument, Spielen und. vor allen Dingen mit dem fasziniert vom Miteinander Musik machen und diese Faszination, die die teilen wir bis heute.

Ich glaube, dass es eins der Pudel Teile dieser und gebraucht, um so lange dabei zu bleiben, weil keiner von uns fühlt sich auch heute irgendwie so professionell, dass er denkt, das das könnte man auch in irgendeiner anderen Konstellationen irgendwie zusammen. Wir sind alles komplette Autodidakten, keiner ist studiert oder hat das in irgendeiner Weise richtig gelernt und Haben sind irgendwie selber beigebracht und findet immer noch faszinierend, wenn der eine und verspielt und der andere was dazu spielt.

das dann aus diesen Elementen entsteht und so das ist einerseits die Würze, die uns zusammenhält, und andererseits vielleicht auch so ein bisschen das unser, unser roter Faden, unsere Sie Ei, die wir in der Musik auch so haben, genau hab ich da schon vorgegriffen, aber noch mal zurück zum Anfang, Die sind wir zusammengekommen, genau, wir waren also alles Schüler und haben uns zufällig, also ich habe auch meiner Schule Ernst Ingo unter Bandmitglied Was was wir leider unterwegs verloren haben das 2010 ausgestiegen, aber den habe ich dort kennengelernt und hatte parallel Ich will jetzt und wie die nehmen Shopping raus.

Sarah Kuttner, die man vielleicht auch kennt Die war, ist eine sehr gute Freundin damals von mir gewesen und die der hat sich um Musik vorgespielt, und wir haben viel miteinander abgehangen. Und sie mit Asien. Sie kennt jemand bei sich auf der Schule, der spielt Gitarre, und er hat ja auch mal dieses Lied vorgespielt und das müssen wir unbedingt mal zusammen spielen.

Dieser lustige, glückliche Umstand hat uns dazu verleitet, dass ich unseren Gitarristen angeblich mit dem getroffen Haare beider war eine super schüchterne Leute, ich hatte zufällig keinen Proberaum, eine Hand, den ich übernommen habe, von von unserer wirklichen Schüler, wenn die da war, die hat sich aufgelöst um ein No Masse und wie Musik kannst nicht den Proberaum gebrauchen, klar, den Raum nämlich schon mal den Rest suche ich mir zusammen.

Und dann kam eins Zum anderen leicht diesen Andy getroffen. Das sollten ursprünglich andere Leute dran teilnehmen, aber nur zu zweit. Es ging um den Song, aber so war F vielleicht hat das auch war auch schon oben, für das sie so lange bestehen könnten. Und dann so er ja, du bist ja, ich bin Andi, ich bin Robert, was hat dann lass mal diesen Song spielen, weil wir konnten uns nicht richtig unterhalten haben.

Da musiziert eine halbe Stunde tot Genug gilt,

als

[00:07:07] Paul: er den selber gespielt

[00:07:08] Bob: Wir haben selber gespielt, genau

[00:07:09] Paul: abgespielt, Harris machen würde,

[00:07:12] Bob: wie wir haben, selber gespielt haben, natürlich in der in der K K Version, die damals neu rausgekommen ist und da der festgestellt. Das hat Spaß gemacht. Ich habe wiederum Sängerin, wenn wir auf der Schule gerade frisch kennengelernt, und wir hatten so die Idee zusammen Songs zu arbeiten, wenn du Bock hast, sei dabei und das nächste Treffen fand dann bei ihm zu Hause statt, und dann letztlich unten in den Hausflur kam, habe ich die mit oben schon trällern gehört auch coole Stimme, lass mal machen und dann ist man also rein gestürzt und plötzlich war da diese Band und dann ging es sich kurz, jetzt mal ein bisschen abhängig, aber trotzdem Schlag auf Schlag, weil wiederum die Miliz unsere Sängerin hatte, dann relativ schnell Stoffs 11 Jahr später ein Manager kennen gelernt auf einer Modenschau.

Sie hat ganz viel sie hatten ist mit deutscher, ist immer zusammengearbeitet und hat so die Gesangs Sessions gemacht. Auch in Clubs bei unserer Monschaus gehört zusammen diesen wieder Auflegen her zu sagen, tut er improvisiert, hat dieser Manager sie angesprochen, hat ihre Stimme quasi entdeckt, meinte Ich fett, bock was mit dir zu machen und so klar kann man machen.

Der Manager hat eigentlich gleich den Plan verfolgt. Ich hab die Musik. Du hast die Stimme aus aus dir machen Projekt Und sie meinte aber obwohl sie uns wirklich also gefühlt nur Wochen kannte nee nee, ich hab eine Band, ich muss das mit der Band zusammen machen. Kommen neben Band, ist nicht so was ben stelle ich die zu recht das nenne ich hab eine band und mit der will ich das machen.

Dann hat sie das schon durch gefightet, dass sie uns damit gezogen hat und dann hieß es als nächstes wir spielen die Manager mal was vor unserem Jugendclub. Also es war wirklich die Abgegrenztes zu laden und das Gespräch hinterher stattgefunden hat, war ihm klar. War ok, sie wird nur mit dieser Wendt machen.

Ich habe ich gesehen, also ich sag mal so eben sehr schnell sehr viel besser werden, aber dann könnte es vielleicht klappen und Das war so quasi unser wirklicher Gründungs Moment, wir hatten als Band schon so zusammen funktioniert, wir hätten aber auch locker weiter hobbymäßig Musik gemacht, aber da kam plötzlich so hoch in so frühem Stadion, jemand von außen rein, der der Investoren mehr oder weniger um, meinte er sieht der Potenziale Chaos draus machen und lass uns Staaten und da erst, wenn wir alle so ein Augenhöhe ok, wenn das so ist und jemand uns sagt das ist gut, was wir machen.

Wir hatten schon so, wir waren Lokalhelden schon wir haben jeden Jugendclub in Geben bei allen Auftrittsmöglichkeiten, die wir, so ich in in Berlin, in der Stadt hatten, schon gespielt und haben, haben alle schon gemerkt Okay, wir haben etwas als Band, was anders ist als die typischen Band in unserem Alter in diesem Kontext entweder haben die alle Pant gemacht oder und wie Schrade Zeugs und so

und das kam und wie an und hat auch voll Spaß gemacht das so zu machen genau und dann kam so seine Sichtweise und da war dann der Gedanke okay, jetzt wollen was ihm beweisen. Also dieser Spruch ist sehr schnell sehr viel besser werden. Also ich erinnere mich wie sehr mich persönlich das Geld bekommen hat und dachte okay, na dann dann werde ich jetzt gut so, dann zeige ich dir das das ich das kann und dann hat es was mit üben zu tun zusammenraufen und dann gehts los und dann haben wir auch sehr schnell am ersten album quasi gearbeitet und hatten.

mit diesem Album, wir hatten quasi zu diesem Zeitpunkt wir als Band noch nicht so richtig die Vision, wo es musikalisch hingeht, währenddessen der Produzent diese Vision schon schon hatte. Also ist der Produzent der Manager. Genau das ist auch eine Besonderheit. In diesem Fall war unser Manager war quasi in Personalunion alles, was man sich so vorstellen kann Er war in unserer Manager, war unser Produzent, der war unser Label Chef, er war unser Verlagschef, er war so alles.

Das war nicht so optimal für die spätere Zukunft im weiteren Verlauf. Ich glaube aber trotzdem, für für den Staat war das etwas sehr Gutes für uns, weil. Die Vertrauensbasis war da, und die Wahrheit mit einem Schlag hat in allen Bereichen, die man so braucht, gleich da geben die nicht das heute erzähle dass, dass wir eine solche Konstellationen haben, die schlagen alle die Hände am Kopf zusammen.

Wie geht denn das sieht, wenn der Manager für den Produzenten spricht, das ist das Muster einer Gewaltentrennung, eigentlich geben. Nun war das aber auch generellen Experiment, auch für ihn zu sagen Ok, ich möchte, ich möchte mehr sein als nur ein Begleiter mehr als ein Netzen und Manager mehr sein als nur Produzent, sondern so etwas schaffen, und ich glaube, das haben wir auch zusammen zusammen geschafft, so.

[00:12:24] Paul: gerade schon die Parallele gezogen zwischen dem Manager, den nie kennengelernt hat und den Investor. Wenn ich mich meine Startup Gründungen erinnere, war dieses erste treffen mit einem potenziellen Investor oder einem business ange weil mal unfassbar aufregend, weil sich anfühlt wie okay hier hier sitzt der Scheidepunkt und man weiß okay, wenn es klappt, dann wird alles mit 100 multipliziert und geht richtig groß bergauf und man hat allerdings auch viel mehr Druck und viele erwartungen an einen warst du da am Anfang auch aufgeregt oder was?

[00:12:56] Bob: Er so ein Gefühl von gut gucken wir mal was passiert, weil sie weiter hat der eh schon einen Weg beschritten, den er wahrscheinlich auch hättet weitergehen können. Lustigerweise war das in dem Moment, wo wir diesen Manager etwas vorgespielt haben, da war, dass sie uns hat, und wir erzählen Ja, da kommt noch so ein Typ, der so Manager half Manager

Ich war auch, also ich hatte zum Beispiel auch nie den Traum, eine Musik Karriere zu machen, das war und wie es kam, bei mir nicht vor, deswegen war das jetzt nicht etwas. Das ist jetzt die Chance, dass das klappt. Deswegen konnte ich sehr entspannt sein und als das dann aber geklappt hat und wie gesagt dieses und wie und jetzt müssen wir uns los euch los pushen und jetzt muss es klappen.

Ab da wurde ich dann so müssen, aufgeregt und mit jedem potenziellen weiteren Player der soll uns geben kam also, dann hat man zum Beispiel die Plattenfirma gesucht und hatte auf einmal ein großes Plattenvertrag haben wollen, den musste man etwas vorspielen. Ich bin ich sehr lustig, dieser Produzent nämlich, oder unser Manager hat dann irgendwie im Zuge der ersten Album Aufnahmen, als ich mal bei ihm war, so nebenher den Anruf bekommen, meinte die suchen noch Payback Musiker für die Ach wie hieß es nicht die Musikantenstadl, sondern ZDF Hitparade für die ZDF Hitparade.

Ob ich nicht Bock hätte? Ja klar, mach ich Haushalt zu, sage ich. ich war immer noch super klein, zu der Zeit bin ich würde mich halt wegen Kind also ich war ein halbes Kind wie alt Wasser der Herren ich das muss ja so zwei Jahre vom Abi gewesen sein, also ja, ich war noch kurz noch vor Volljährigkeit und und dann hieß es.

Er geht da mal hin, und dort hatte ich mit dem ersten Produktmanager der späteren Plattenfirma zu tun, das wusste ich natürlich noch nicht, dass der Mann für uns arbeiten wird, und der war aber 11 platten Firmen wie aus dem Bilderbuch, also sein ganzes Auftreten und unsere Zeit zeigt, und das hat jetzt hier so und so zu laufen und ich bin dahin und ich weiß noch, Dann hieß es Er Du musst ja irgendwie hier, besorgt ihm einen Anzug oder so für den Auftritt in andere, hat keinen Soll bis zu meinem Vater, hat mir was von meinem Vater geborgt, bin da hin und das ist aus den Schluck Wasser.

Es hat mir nicht gepasst, es war eine einzige Satire. oder diesen nach der Kontexte haben, dass er so gehst du mir nicht raus, dann hat er die, die inner morgen so hieß die Künstlerin für dich da gespielt hatte, musste sie aus ihren Kleider, Sachen, Sachen raus Rede, hatte unseren pinkes T Shirt rausgesucht von ihr, was ich anziehen sollte, was mir da natürlich dann auch wieder zu knapp war und so ich kam mir so schlimm und er steht kurz vorm Auftritt aufgezeichnet, aber es geht hier nur um diesen Moment.

Und dann musste sie abliefern in Anführungsstrichen ist eine Playback Show, aber Kaugummi kauen steht er vor mir, halt, irgendwas fehlt hier jetzt habe Ich’s, nimmt seine Sonnenbrille ab, setzt mit dieser offene, so gehst du jetzt daraus so, das war so und also war das ist so seriös, und jetzt geht es richtig ab und Visa, Den Typen hatten wir später auch noch mal um mit

und er war halt so alte Schule und von dem hatte man zum Beispiel gelernt Pass auf vor einem Reform, bevor der Reform kommt trittst und Schritt zurück damit du wenn der Reform kommt machst du zwei entschiedene schritte nach vorne und ein Knall zu den Leuten diesen Reform die Ohren, dass man heute noch so das ist, dass es halt intus und aber es hat seine wirkung und ich das so abgefahren wir uns das damals eingetrichtert wurde, der kam es mit total doof vor wie ein Theaterstück bis man merkte es funktioniert und dann verinnerlicht man sowas da war so, dass man so kniffs und Tricks lernt von Außenstehenden und dann merkt hier gehts richtig um was, weil nur, wenn dieses Produkt diese Band?

jetzt irgendwie zündet und funktioniert, dann kann es auch den Schritt weitergeben. So, das wurde uns halt und wie klar gemacht, dass das so wir haben nur die eine Chance und jeweils immer die eine Chance in der Sendung was er das wenn er das jetzt nicht hinkriegt, dann könnt ihr den Rest von so verpacken und vergessen und unsere Weisheit und wie an jeder kleinen Ecke war es so, Jetzt geht es um alles und danach ganz weiter, gerade wenn zu in diesem großen Plattenfirmen Kontext gestanden hat

[00:17:56] Paul: und nach dem Auftritt bei der bei der Hitparade, also dann in hoffen Cash auf die Hand bekommen und dann

[00:18:04] Bob: Blut geleckt.

Also es war für meine Verhältnisse als Schüler wie schon gutes Geld bekommen, und und ich stand neben Matthias Reimann Pinkel Becken, das war für mich persönlich. trotzdem großer Moment ist jetzt nicht. Mein Schlager war nicht meine Welt, obwohl ich sie alle kannte durch meine Eltern, deswegen war das eher so.

Ich kann meinen Eltern hat lauter Kram, erzählte Geschichte, hat so genau auch schon so ein bisschen wie Schlagen, Arbeit hinter den Kulissen kennen gelernt, so die tatsächlich so ist, wie man sich die Geschichten erzählt. Es war so ein früher Einblick, was das gibt, das war war schon abgefahren.

[00:18:42] Paul: was ich spannend finde, diese Faszination für Musik oder auch dieser rot rote Faden, den du erwähnt hast, der sich dann durch zieht, da geht es eigentlich in erster Linie darum, dass man über die Idee spricht und dass man mit seinem Umfeld und seinen Freunden darüber redet, weil sonst werde es bei euch ja vielleicht auch ganz anders verlaufen, wenn er nicht initial diesen Kontakt bekommen hättet, weil ich treffe immer noch so viele Leute, die sagen ich habe Erfolg, gute Idee, und dann sagt man was, was denn für jede kann ich sagen, die ist einfach zu gut, also die Die Idee ist so grandios wenn ich hier das irgendjemand im erzähle, dann wird die sofort geklaut und alle anderen werden Millionäre, nur ich nicht.

hast du das Gefühl manchmal oder so bei der Kreativität, bei der Musik erschaffen oder so, weil sie nicht auch bei der Sie all die du vorhin erwähnt hast. Bei den Marken Bild gibt es darum die Sonnen. So ein Kampf gegen andere oder die? Sehr guckst du die andere Bands an, um dich bewusst

[00:19:37] Bob: davon abzuheben.

Das ist ein sehr guter Punkt. Also genau so habe ich es in der Vergangenheit immer wahrgenommen, das war also gerade von unserem Label spricht im Management. sehr oft dort trainiert worden, dass alles was wir hier machen, eure Texte, eure, unsere Ideen wie wir etwas umsetzen wollen ihr dürft das keinem verraten.

Es wurde super unter verschluss gehalten. Genau wie du sagst wie wie man das mit gründungs ideen irgendwie hat weil alle da draußen gucken auf euch und ihr seid die vorreiter und alle wollen diese ideen klauen und das war natürlich einerseits hat einen das geschmeichelt, wenn man das so hört wenn man sind wir machen hier was richtig wertvolles und und alle gucken und im nachhinein, also jetzt viele Jahre später reich gemerkt was für ein quatsch das klar ist es nicht ausgeschlossen, dass sie den geklaut werden.

Also gerade in der Musik Landschaft ist alles irgendwie ein wieder vor holen und es gilt nun mal wer zuerst da ist, der mal zuerst gerade wenn es um inhaltliche, textliche Ideen geht und wo und wie ein gutes Thema gefunden hast und jetzt zum drüber machen wird und jemand irgendwie 48 Wochen vorher das gleiche Thema veröffentlicht, dann ist es natürlich durch den kannst du nicht!

Also du kannst aber du bist halt der zweite nach der Macht jetzt auch sonst hong, dass die vor überhaupt nichts von einer gewusst haben. Und allzu oft ist es eben der Zufall, was uns auch schon passiert ist, wo wir konkret an einer Idee gearbeitet haben und die super potent vorkam gemerkt haben im Entstehungsprozess Mist hast dir x bislang gehört gerade Single rausgebracht?

Es geht genau darum und, nee scheiße, okay müssen was jetzt und wie anders aufziehen und anders machen. so, Das ist eher der Zufall, der dann da wird, weil alle arbeiten, der parallel, aber eben so gibt es auch den Klar, aber eben das war damals so stark, dass ihr müsst eure Ideen hüten und auch eure Praktiken hüten.

währenddessen nicht heutzutage eher denken würde ich ich würde so gerne irgendwie so ein Sohn sondern rund Hebel für für bands schaffen, weil ich der überzeugung bin, wenn sich Bands vielmehr austauschen würden jetzt nicht konkret über die Kreativität, sondern er über über Geschäftsbeziehung über in welchen geschäftsbeziehung steht ihr mit eurer Manager mit euren Booking agenturen mit euren Verlagen, weil jeder denkt so naja, das habe ich so gemacht, ob das jetzt gut ist oder nicht, aber wenn wir uns alle austauschen würden, dann hätten wir dann hätten wir so eine Macht, weil keiner kann uns mehr verarschen und jeder von den Bands da draußen wurde verarscht.

Natürlich, es geht um Geld verdienen unsere und jeder will sich sein sein, seinen seinen, seinen Kuchen abschneiden davon, und das variiert natürlich wie Dollmann da quasi verarschen ist jetzt um den hartes Wort dafür, aber man könnte das so viel fairer gestalten. Wenn man nur wüsste ja, wie ist es denn da draußen?

Und so ging es uns also, natürlich wurde uns und wie das Blaue vom Himmel erzählt und genauso so richtig und so müsst ihr das jetzt machen und so neuerdings ja klar, ich vertrau dir haben und deswegen ist es danke, dass du mir das sagst, dass das so ist wo soll ich unterschreiben? Und dann sieht man das halt so durch und leider.

Wir waren also sehr jung und naiv und haben deswegen nicht so richtig rum gefragt. Und selbst als wir Inwent Mitbieter zu bekommen haben, unseren Schlagzeuger nämlich damals der paar Jährchen älter war als wir und seine eigenen Erfahrungen schon gemacht hat, noch nicht großen Stile, aber er hatte schon Plattenverträge unsere und erzählt hat nehmt es nicht einfach so hin, wieso macht ihr das so, sei was willst du denn jetzt?

Jetzt

angeheitert unterschrieben, weil ich mein Wir haben uns wie Rock Stars gefühlt. Genau so muss es sein. Also, ich möchte diesen Moment auch nicht müssen, aber natürlich was viel cleverer gewesen auf ihn zu hören, man zu checken was steht denn da eigentlich drin? Was bedeutet es, wie man Zeit mit Verträgen macht?

Das was ist denn für den Fall, dass wir uns mal nicht mehr verstehen oder auseinander gehen wollen oder irgendwas das auf dahin auf diese Situation hin abzuklopfen? Aber wir waren im Rausch. Das, das sollte so nicht sein, und da gehört hat sich im ganzen künstlerischen Umfeld hatte das Halbtotalen.

Carmen, ich weiß nicht, ob ich jetzt diesen kam, als mit einer Gründungsidee, mit einem Investor oder mit irgendjemand anders. ähnlich empfinden, könnte durch den Kommen lassen keinen Kopf machen. Wir machen das jetzt hier einfach. Ich glaube schon, dass es dann ein bisschen seriöser zugeht und man sich dann mehr Gedanken macht.

Andererseits kann ich mir auch wiederum vorstellen das endlich ist er jemand, der deine Idee auch helfen will umzusetzen, damit das jetzt auch nicht alles aufs Fenster hinterfragen, weil die gefeiert auch mal da ist, dass du den diesen Unterstützer auf verlieren könntest. Dann lieber ein Auge zudrücken und für die Idee kämpfen und gar nicht darum, aus dieser Idee rung von Profit zu ziehen, sondern oftmals das ist ja die Idee, die verwirklicht werden will, und zwei gelagert ist dann eher das ein, das vielleicht auch noch finanziert.

[00:25:21] Paul: Personal Idee ist es ja auch oder wahrscheinlich auch bei der beiden Gründung, dass man am Anfang in sondern Verliebtheit stadium ist, und auf einmal scheint alles ganz leicht und meines der große Rock Star und trifft vielleicht seine Mitgründerin oder seinen Mitgründerin auch in der Bar, und er gehe und den ersten Business angele und gibt sich die Hand drauf und sagt hier Wir kriegen das hin, und ich glaube, da gehört auf jeden Fall zum eine Menge Glück dazu, dass man sich trotzdem auf seine Menschen Kenntnis verlassen kann und sagt OK.

wenn man den Handschlag eingeht, welcher Lokalität auch immer, dann hat man dabei ein gutes Gefühl und dann kann man es auch durchaus machen. Nichtsdestotrotz stimme ich dir total zu, dass diese erfahrungen von anderen Leuten zuhören und sich darüber auszutauschen super wertvoll ist das hatte ich auch ganz am anfang im media net katapult programm, was so eine art selbsthilfegruppe für Start ab Gründerinnen und gründer war.

Ich glaube das gibt es nicht mehr, ich hab’s jedenfalls letztens gesucht und nichts aktuelles gefunden. Das hat so funktioniert, dass man sich einmal im monat mit einer festen gruppe getroffen hat und das auch sehr verpflichtend war hinzugehen. Wer zu spät kommt muss 50 € pro Minute seines zu spät kommst bezahlen, weil man verschwendet schließlich die Zeit der anderen Leute die da sitzen und warten.

Es hatte schon einen seriösen Druck, aber durch diese Regelmäßigkeit und auch durch den Zeitraum verbracht hat, hat sich halten, totales Vertrauen aufgebaut, wo man dann genau über solche Sachen sprechen konnte. Wie war das bei einer Firmengründung, wie sind die ersten Verträge abgelaufen? Dann hat der erste Mitarbeiterin oder Mitarbeiter irgendwie ein Problem oder man muss wieder jemanden rausschmeißen feststeht sich nicht damit seinen mit Gründerinnen, das sind sehr viele Fehler, die alle irgendwie machen und wenn man das von anderen Leuten schon mal gehört hat, wie dies geregelt haben, nicht unbedingt um zu hören Du musst du so und so machen, sondern wir haben es damals so gemacht, das war gut da dran, das war schlechter dran und jetzt finde deinen eigenen Weg, aber du gehst nicht völlig unvorbereitet da rein, was wir bei der ersten Gründung oder bei jeder Gründung eigentlich überhäuft werden mit sind Briefe von der IHK, letzte Folge war nämlich der IHK Präsident aus Berlin zu Gast und er

als es dann hieß ja schreiben eine Rechnung darüber was du jetzt hier gemacht hast und man ruft Steuerberater an und sagt wie kann ich eine Rechnung schreiben und er sagt Der Herr muss halten, gewerbe anmelden, ins handelsregister dich eintragen lassen dann kriegt man die zwangsmitgliedschaft der IHK, wo man nicht weiß was das bedeutet, dann wie ich jetzt gelernt habe Handelsregister spam, was so super seriös aussieht man unterschreibt und dann war es aber fake abo, wo man auf einmal pro monat um die 400 € zahlen soll.

Wie war das bei euch bei der Band Gründung? Hat das alles der manager gemacht? Oder kam da so eine administrative Ebene drüber, mit der ihr euch denn auseinandersetzen

[00:28:17] Bob: musstet? Hinaus war so eine Phase eine Mischung und genau. Also, wir haben schon immer, gerade in dieser Anfangsphase, auf alle Ratschläge gehört und das waren alles ihr quasi gestandene Profis, von dem wir diese Ratschläge bekommen haben, also einerseits das Management, dann war es aber auch, wenn ich mich dann so daran erinnern, dass die ersten Touren so losgegangen sind, und man dachte vor allem den, den Schritt in die nächste Professionalität als am Anfang war alles noch so sehr Familien Business, also man wir brauchen Mischer okay, okay, wo kriegen war und Sonden schau her, da war neulich habe doch in diesem Club aufgelegt, der Typ war irgendwie ganz nett.

und der hat es auch. Wir fragen den mal, ob der ob der so was kann, nur auch doch, kann ich mir schon vorstellen Wir habe ich Bock, mit euch auf Tour zu gehen, coolen Nehmer, den mit Ich kenn da noch einen der Hand, weiß nicht, was er machen soll, den den Partner Nehmer fürs Mädchen da ist noch mit so und so haben also eine kleine Familie und darauf aufgebaut und sind irgendwie so los, dann haben wir schnell festgestellt, ab irgendeinem Punkt, wo man dann berühmter wurde und quasi mit mit Bands zusammen auf Festivals gespielt, das ist dann so ein Punkt.

Also gerade diese Festival Szene, wo du dich zum ersten Mal vergleichen kannst, du Spielzeit zum nacheinander, du hörst also leider nicht. Wir wissen auf der Bühne, wir können unseren Sound nie so richtig wir produzieren ihnen also jeder an seinem Instrument. Wie das für

die zu den sagen Das soll Sohn, so klingt klar, können uns hinterher Mitschnitte anhören, dass so das einzige bisschen, wie man sogar Narren finden kann, aber man man gibt das ab und musste ihm vertrauen, wie das dann so ist beziehungsweise. Die Nieminen vertrauen, die man sonst noch zum Umfeld hat, wie sein Management zum Beispiel die Sagen hat gut geklungen, nicht gut geklungen.

Wir müssen und das mit dem Mischer machen. Da gab’s halt auch so eine Situation, dass sie mit Juli war das nämlich damals zum ersten Mal an die Nase gespielt haben. das klingt so krass. Wieso klingt das bei unsere scheiß? Wir müssen auch das mal müssen unsere kuh professionalisieren. So dann nur also der nächste große schritt okay, wir holen uns richtige profis rein wer kennt irgendjemanden?

Dann gab’s noch seite beziehung. Auf einmal hatten wir eine crew bestehend aus sorgt hier die so die alten, also vieles Ost Rock Bands gemacht haben, die mit Silly und Co unterwegs waren und das war halt so richtig Profis und Tieren sagt ja, Pass auf, dass das muss, so und so, ihr müsst das und das Equipment Linken müsste das machen und das mal.

Und sie haben sich so gut dabei gefühlt, wieder ein paar Newcomer zu haben, den sie was erzählen kann. Wir dachten ja super heißes und wie total das miteinander um auch dann viel zu spät wieder zu realisieren. Die machen alles so, dass es ihnen wieder gefällt, so

drauf zu stehen hat, was man so gerne möchte, das ist das hat als die Crew bestimmt. Also ja, wir brauchen das, wir brauchen das, wir brauchen das, wir wollen diesen alkohol und so dann nicht klar hast du die ganze zeit spaßen, alles ist cool und dann irgendwann der dir siehste mal aber wo sind wir denn eigentlich?

Wären auch noch wünsche wieso wieso wieso haben wir immer nur auf die anderen und dann wieder festzustellen? Also ratschläge von profis zu holen? Kann gut sein, aber sie haben einen eigenen eigenes interesse daran diese diese unabhängigkeit, diese der Blick von außen, der ist eigentlich total wichtig.

Ich habe gerne Ratschläge von Profis, die aber kein Eigeninteresse in diesem in den bestimmten Punkt dann haben das mussten wir auch lernen und inzwischen, nach so vielen Jahren jetzt haben eine Crew. Ich denke, dass genau so, wie wir das brauchen, weil wir stehen, die Ansprüche und die haben etwas mit den technischen Fähigkeiten zu tun, aber kannst, wie auch mit den sozialen Kompetenzen, weil schließlich verbringen wir sehr viel Zeit zusammen, wenn wir unterwegs sind und mussten auch kennen lernen, wie es ist, sich von Quasi Familienmitgliedern auch zu trennen, weil eben dann die Professionalität nicht so dahinter gesteckt hat, dass wir im Bereich Deutschen da ist und wie es war alles super Nette manchmal und besser bezahlen umgehen können, vielleicht der jemand anderes, doch gut, um hinterher wieder festzustellen Es ist beides ist gleich wichtig, ich kann es noch gar nicht so richtig nur zahlen und dafür und wie!

bringt auch nicht die menschliche komponente. Komponente ist halt so wichtig, deswegen gibt es so so alles und viel zu spät kam. Wer hat auch darauf bei persönlichen sachen einfach auch bei anderen bands nachzufragen, weil die sind quasi unabhängig, die haben ihre eigenen erfahrungen und dann sich so zu tun deswegen was du über diesen Gründer Kreis der sagst also genau so etwas hätten wir gebraucht, dann hätten wir viele erfahrungen und sparen können und sie quasi im Endeffekt nicht so teuer bezahlen müssen.

die Crew,

[00:33:45] Paul: die jetzt aufgebaut habe. Kann man ja vielleicht oder auch die die Erfahrungen, die du gerade beschrieben hast, ein bisschen mit der mit Der Start ab Gründung vergleichen, wo man am Anfang hat eine Idee hat, dann setzt man sich zusammen, arbeitet und wie Tag und Nacht versucht, das hinzukriegen, zeigt es den ersten Leuten, die sind begeistert oder nicht so, dann holt man irgendjemanden dazu, der vielleicht besser programmieren kann oder ein schöneres Design macht als man selber und der genau damit herkommt und sagt hier Ich habe meine eigenen Anspruch oder beim Steuerberater, der sagt er, aber eine GmbH muss halt so und so strukturiert sein, und es geht nicht anders.

Würdest du sagen, was du jetzt gelernt hast, ist dieser rote Faden und vielleicht auch so eine Art Führungsanspruch, dass man sagt Das ist halt unsere Idee und oder unsere unsere künstlerische Vision, die welche

dass wir das schaffen. Oder ist es dieser familiäre Anspruch, wo man sagt, Wir schaffen das alle gemeinsam?

[00:34:48] Bob: Es ist es ist eben der dieser schwierige Grad, auf dem man immer wandert, weil also ersteres unsere Vision und ihr müsst und zu arbeiten, dass wir die bestmöglich umsetzen können, das ist es schon am ehesten, aber natürlich sind wissen wir auch wir haben nicht immer die besten Ideen einer Ja, wir haben Ideen und aber.

an Rahmen eben auch Ideen und die könnten vielleicht zu etwas positivem fühlen. Deswegen müssen wir diesen Austausch auch haben auch zulassen und umso sympathischer die runden sind umso ungezwungener kann halt so ein austausch stattfinden, der dann halt einfach in persönlichen gesprächen irgendwie im tourbus dann stattfindet und man so eine vertrauensbasis schafft das eben sich auch bei uwe meine crew wird jetzt nicht wenn sie heute abreisen irgendwie gleich mit ideen rein platzen, weil jeder erstmal abgeschreckt dessen denken nur bezieher gleich und wie und was umkrempeln?

Wer bist du eigentlich? Du sollst du einfach nur digital von A nach B tragen so aber wenn diese Vertrauens Ebene geschafft ist, dann ist das ein total befruchteter Prozess, auch das zuzulassen aus allen Ebenen und ich glaube, dass es ähnlich wie in der Firmengründung, dass du zwar ein Geschäftsführer bist, aber natürlich so ein bisschen den denn das Potenzial hast, den Draht zu verlieren, zu der eigentlichen Umsetzung ß Ebene, die dann irgendwo weiter unten ist und eine Atmosphäre schaffen solltest, dass alle sich noch trauen und die frei, die Meinung zu äußern und auch entsprechend Ideen einzubringen, und die man dann irgendwie so filtern muss, ob sie einem etwas bringen oder nicht,

[00:36:40] Paul: das ist genau diese, das ist diese psychologische Sicherheit, die man schaffen muss im Team, das man das hinkriegt, dass die Leute sich trauen, Fragen zu stellen oder eigene Ideen rein zu bringen, auch wenn sie vermeintlich jetzt nicht nicht angebracht sind.

Oder blöd, das ist halt genau diese Sicherheit im Team, die Mannschaft muss jedem Einzelnen zu geben, sich einzubringen. Und ich könnte mir vorstellen, dass das gerade in eurer Künstler Welt oder wo die Kreativität hat, so sehr wichtig ist, vielleicht noch ein bisschen schwieriger ist, weil man ja schon immer das Bild im Kopf hat.

Von dem großen Star hat er seiner Vision folgt und seine seine künstlerischen Marotten mitbringt. Aber dadurch entsteht, was viel Größeres und Neues

[00:37:29] Bob: über kurieren ist immer noch das Einfachste, der Austausch mit den Fans zum Beispiel. Da ist es, merke ich schon, dass, wenn wir alle sind, super klingt jetzt, ich will sagen Mensch geblieben.

total blöd, aber das so wird es irgendwie mit manchen Fans hat man halten intensiveren Austausch die Häufigkeit die sie da sind, die situationen die man mit man einen geteilt haben und da gibt es also richtig private Gespräche auch und so Einblicke in das Schaffen und dann merke ich schon manchmal Mama aufpassen wie weit man da eigentlich geht, weil selbst auch für so ein fan ich mir sicher bin dieses dieser Mythos musiker Kunst schaffender, der ist auch was Tolles also und und den würde ich gerne auch dabei waren und nicht alles entzaubern.

und immer ein ziemlich viel Arbeit dahinter steckt, so weil das diese diese tendenz habe ich ganz oft das so wenn ich mit leuten rede diese acht Musikern das ja toll und so unsere ja du aber am Ende das ist 25 % ist davon künstlerischer Anteil, die wir und die Musik machen der Rest ist, dass sich eine Firma zu leiten habe, die in allen Belangen haben so und mich auch mit Steuerberatern und und uns was auseinandersetzen muss, damit es überhaupt funktioniert und ich vor Kast machen muss und und das ist so Das ist zwar dann interessant für die Leute, aber Eigentlich denke ich echt ein Zauber, das ja auch.

Eigentlich werden sie es nicht hören, eigentlich, wenn man sie überhaupt nicht Herrn, sondern heißt es total cool, wir hängen mein Proberaum ab und und werfen uns Ideen zu und dann und dann geht es los in einer gut auf die Uhren seit irgendwie, es ist ja schon sonst wie spät und so und ja, dass wir inzwischen mit allem mit Kindern im im Gepäck uns irgendwie um neun Uhr morgens treffen und zum dritten, fensterlosen Proberaum haben, dass man sich so bisschen da rein fühlen könnte, als wäre es jetzt neun Uhr Abend um und dann halb Sachen abarbeiten, um dann irgendwann um 15 Uhr wieder raus zu purzeln und und wie Kinder von sonst wo Schule Kita abzuholen.

Das schönste Mensch also und und ich mag, hat er noch das alte Bild und und beneide alle Musiker, die das

[00:40:05] Paul: Du bist Vater einer Tochter, und in welchem Zustand war die Band, als du Vater geworden bist?

[00:40:10] Bob: Wir waren, wir wanderten ziemlich am Höhepunkt, eigentlich unter unserer Karriere, und genau und ich war für mich hat das Kind. Für mich war es ein lang gehegter Traum und hinzubekommen, so mussten wir auch länger dran arbeiten, dass das dann auch im Finale geklappt hat.

Deswegen reicht das sehr beseelt. Ich weiß noch, ich war dann inzwischen der dritte in der Band, der ein Kind bekommen hat und war eigentlich vorher immer überzeugt davon nicht wer der erste sein, wo ich der Jüngste von allen bin, aber für mich war dieses Kinderkriegen so selbstverständlich im Plan drin, dann hat mich dann eher Sum sind zurückgeworfen, als die nur die ersten Bekanntmachung der anderen Bandmitglieder bekommen habe und wir ja, wir raten Kind und so echt du jetzt schon, ich hab eigentlich auch gern man und so, deswegen war es ein großer Erlösung, als es dann klappte, das Kind erwartet habe und ich konnte da eigentlich auch recht locker rangehen.

Einerseits, weil man die Erfahrung jetzt von den anderen Mitgliedern schon schon hatte, wie damit umgegangen sind und klar war Das war für uns und die ab dem ersten Kind eigentlich schon klar. Wir machen das zwar alle professionell hier mit dem mit dem Musik machen, aber Familienplanung ist so elementar, dass das, dass es da keine Diskussion darüber geben wird, sondern dass das ist nur eine Organisationsfrage müssen dann irgendwie schaffen, das Halt zu implementieren und entsprechenden Prozesse umzustellen, dass sie hat auch mit Kindern möglich sind und das war dann schon mal die Grundvoraussetzung dafür und deswegen war es für alle, also inklusive unserer Sängerin für dies natürlich über den größten Impact hat, haben einerseits.

weil sie ihm die Sängerin ist, und die eigentlich eigentlich, weil das einzig weiblichen Bandmitglied und quasi auch hier die Mutter rolle, dann automatisch einem, während wir anderen eine so froh sein können mit unseren Partnerinnen, die wir, die wir haben, die diese Mutterrolle hat, irgendwie so super eingenommen haben und uns wiederum so viel Freiheit lassen konnten, das uns Tour Planung, Proben Planung hatten so viel Freiheiten, dass es eigentlich leicht fiel, den Prozess umzustellen und den zu machen.

Aber das, was ich hauptsächlich geändert hat, sind ebenso die Zeiten, indem man agiert hat, während das vor den Kindern eindeutig so war, dass man sich irgendwann mittags nachmittags zusammengefunden hat und dann halt bis in die Nacht rein zusammen abgehangen hat, das war schon abhängen und dabei aus Versehen Musik machen, war das jetzt auf einmal okay, wo die Nachmittage sind und wie belegt, Spätestens nach mit den ersten Kita Momenten wurde er die Freiheit zurück erlangt.

Da sind wieder Zeiten wo man überhaupt was machen kann, lass uns die nutzen so deswegen ganz viel Proben in den Vormittag verlegt. Das hat sich nach diesen Umstellung sich irgendwie da plötzlich genauso kreativ zu fühlen seiner Mühle man will und die nachmachen, alles fühlt sich und die Strände an der

[00:43:48] Paul: Zeitdruck, weil man die Kinder

[00:43:49] Bob: wieder abholen muss und die Zeit verfliegt verdammt schnell.

Jetzt muss sie auch schon wieder los. Unsere Okay, lass uns mal morgen versuchen, noch früher zu treffen, so dass man sich erwischt hat, dass man um acht pro Raum stand, die Es war eine Zeit, da hat meine Programm verlassen, aber er ist noch nicht angekommen. Haben Ja und das musste dann halt aber irgendwie gehen

[00:44:07] Paul: und begeistert es da mit einer Partnerin vorher besprochen, Also hatte die irgendwie einen Comic nehmen, dass die Aufteilung vielleicht ein bisschen anders laufen muss, als man das jetzt bei einem normalen Nein the five Job vielleicht annehmen würde.

[00:44:22] Bob: Nehmen wir also nur in meinem Fall haben wir es nicht konkret besprochen, so unsererseits laufen, das war eigentlich

das se also war schon immer schwer dieses musiker sein als arbeit zu verkaufen, weil selbst in der eigenen partnerschaft ist es dann doch nicht so transparent, also nicht so selbstverständlich trans transparent, dass man das sie halt und wie weiß was ich eigentlich den ganzen Tag da so mache, so ich glaub sie hat auch so ihre eigene Vorstellungen, was man halt so abhängt und irgendwie.

und irgendwie Spaß hat währenddessen allzu oft hat er halt auch, doch Stress ist. Wir müssen das jetzt planen, wir müssen das ungefährlich kriegen, ich will hier irgendwie muss sich Bericht erstatten, muss irgendwelche Buchhaltung noch fertig kriegen und aber nebenher noch zum Schreiben und dass man sich da immer wieder Freiräume rausnimmt.

Heute muss ich aber da und da hin plus natürlich dann. Bei und Musikern professionellen Musikern ist alles immer so Phasen unterteilt, also wenn man Album schreibt, es ist eine ganz andere Zeit Gestaltung, was man so zu tun hat, als wenn es die Tour Vorbereitungszeit ist oder die Zeit, wo man dann auf Tour ist oder wenn man das Album rausgebracht hat und jetzt in der Promo Phase ist und man viel unterwegs ist und nicht mehr in der Stadt ist.

und deswegen muss sich der Partner immer wieder neu einstellen. Und nichts ist so richtig gradlinig das er von sich aus weiß er ja klar, ihr macht gerade das deswegen ist ja wieder so und so, sondern man fängt immer wieder von vorne an, das zu erklären oder sich zu erklären oder genau

[00:46:24] Paul: wie viele Kinder Sätze hattet ihr schon euren Tourbus?

Nimmt man die manchmal mit mit Kinderbetreuung, dann

[00:46:31] Bob: nee, also im Tourbus ist eigentlich erst das, nachdem die mit Kind bekommen hat. Das kam damit auf Tour, damit wir überhaupt damit das möglich war, dass wir schon so früh nach Geburt wieder wieder auf Tour gehen können. wir Jungs haben, ist quasi gemieden, weil es möglich war, weil die Partnerin zu Hause waren und das konnten und wie es, um ehrlich zu sein, okay, da muss ich jetzt wieder für mich sprechen, damit wir bloß nichts Falsches sagen.

Für mich hat es auf Tour sein noch mal eine ganz andere Qualität dazugewonnen, weil also, man muss dazu sagen, entgegen dem dem klassischen Bild, was man so hat für uns hieß Auf Tour sein sowieso schon immer. Wir sind maximal drei bis vier Tage am Stück unterwegs, dann kommen wir wieder nach Hause. Das hat, das haben wir schnell gelernt, das mit unserer Sängerin und ihrer Stimme und der Intensität, die sie, wie sie mit ihrer Stimme auf der Bühne umgeht.

Wenn wir mehr als vier Konzerte am Stück gespielt haben, dann ging das immer zu Lasten der Stimme und das Risiko, dass die Stimme ausfällt, dass sie heiser wird, dass sie die Stimme verliert. Wir Sachen Absagen müssen wieder umlegen müssen. Also alles sehr anstrengende Prozesse. Das Risiko war zu hoch. Na mischen früh für uns als Dogma festgelegt wie spielen nicht mehr als drei Außen Konzerte im Stück, mit Ausnahmen auch mal vier.

Deswegen ist das ein sehr familienfreundliches Touren. Das hatten wir auch schon vor den Kindern, aber dann mit den Kindern, hat sich das als sehr familienfreundlich auch herausgestellt, weil wir hat jetzt nicht auf einmal für Monate weg waren wird verabschiedet haben, und wir sehen uns dann mit einem langen Bart wieder teil, Mann mit einem großen, sondern es ist es war mehr oder weniger, und wie verlängerte Wochenenden, die man dann mal weg war haben, aber eben diese Waren hatten ein so eine neue Qualität, weil das war so Zeit für uns.

Man ist mal mal wieder weg von der Familie, man macht das. das schönste am Ganzen musik machen. Für mich eindeutig so ich finde jeden Prozess irgendwie spannend, aber mit dem fertigen Produkt mit dem fertigen Album dann auf Tour gehen zu können und vor Publikum zu spielen ist, ist der Lohn für alles.

Also für all die Arbeit die da Feuer so drin steckt ist es der eindeutige Lohn, also ist das das Beste, was man sich vorstellen kann dass man da unterwegs ist und man hat so totale Freizeit, man kann wieder ausschlafen,

[00:49:14] Paul: wird nicht nachts gewacht oder Milchflaschen

[00:49:17] Bob: machen geschickt genau so genau und deswegen war das das war noch mal eine neue neue Zeit, deswegen war auch der Gedanke nicht so groß, auch ich würde gern mein Kind mal mitnehmen, weil dann nimmt man sich ja so ein bisschen denn den den neuen Anreiz der Konzerte.

Nichtsdestotrotz haben uns die Kinder natürlich auf Konzerten besucht, wir haben sie

[00:49:46] Paul: und will Deine Tochter ist auch schon Künstlerin werden.

[00:49:50] Bob: Es ist eins ihrer vielen potenziellen Berufswünsche, die, wie man sich das so vorstellen kann, und aber aber überhaupt nicht Das ist so, der Papa macht es, also will ich das auch genau, ich kann sie an vieles heranführen. Ich musste aber auch sehr früh schon feststellen, dass ich ihr das ist, das ich leider nicht ihr Lehrer in manchen Sachen sein kann.

Das habe ich bei allen möglichen, was ich ihr versucht habe beizubringen, verstellen müssen. Ich habe jeweils also egal, ob es ein Instrument ist, ob es Skifahren ist, ob es gibt so viele Sachen, die ich nicht anderen beibringe und erfolgreich vielen leuten beigebracht habe beim eigenen kind kann ich nicht weil ich feststellen musste spätestens jetzt auch seit der pandemie und dem lehrer da sein das war immer ein heimlicher wunsch von mir auch mal lehrer zu sein, das ich bin einfach mit der vaterrolle besetzt so und das kann man nicht auf einmal noch ein Lehrer zu sein und das muss ich dann einsehen, dass das andere besser können und dass ich da mal loslassen muss und dass dann anderen überlassen sollte, der Lehrer für sie zu sein Ich kann nur die Anreize bieten und dass sie sich auch mit Fragen an mich wenden kann und genau da ist eine Vorbildfunktion da sein kann und ihr Geschmack auf etwas mache immerhin das.

[00:51:28] Paul: in den letzten Jahren hast du jetzt neben der band karriere auch noch in die stadt der welt geschnuppert und werden auch schon das große vergnügen und haben ein paar jahre zusammen gearbeitet, was sehr schön war, weil ich mir immer vorgestellt habe. Diese startup gründen ist auch so ein bisschen wie eine band gründen und man durchläuft vielleicht ähnliche Prozesse.

Jetzt hast du super viel davon schon erzählt und es war sehr spannend hast du in deiner Rolle in den Start ups was gefunden wurde? Das ok, dass das lief genauso, das lief genau anders oder hast du Parallelen erkannt oder so Dinge, die sich vielleicht überrascht haben?

[00:52:09] Bob: Also ich finde, man entdeckt die ganze Zeit.

Parallelen auf jeden Fall es ist halt nur ist unterscheidet sich nur in dem Produkt, ob das Produkt jetzt irgendwie Musik und dann Alben so etappenweise sind oder 11 Service, ein ein was auch immer man als als Firma da so macht, ist es sehr ähnlich und gerade in der in der Star ab Welt, wo man eben es schaffen kann mit einer Idee und den richtigen Partnern, die diese Idee voran treiben, ganz schnell diese Idee auf die Straße zu bringen.

das. Das hat mich sowieso schon immer faszinierend, da auch ein Teil davon zu sein, deswegen war ich auch die so dankbar, dass du mir die Möglichkeit gegeben hast, dass ich da da rein schnuppern konnte, weil ich der überzeugung bin. Ideen haben wir alle so, jeder hat Ideen und die Schwierigkeit ist, diese Ideen umzusetzen und diesen diesen Weg zu gehen.

Und ich bin überzeugt Jeder hat diese weiß, dass es schwer ist, diese Idee umzusetzen. Man müsste ja man ist ja irgendwo anfangen und dann wieder hier und da schon das Verträge machen, man muss und wie mit der ICAO aka zusammenkommen wird Eva bis dahin, dass man natürlich Investoren brauch, die man überzeugen muss, die zwar auch zu Hauf da draußen sind.

So viele Leute wollen irgendwie ihr Geld in gute Ideen stecken, aber wie findet man die, wie funktioniert, hast Das ist halt im Großen die große Unbekannte, vor der man sich dann so scheut, eine Idee umzusetzen. Und deswegen war es für mich sehr wertvoll, der reinzuschnuppern zu merken, Wie ist denn das, und es ist tatsächlich so da ist da ist nur die, die am Anfang, und das heißt nicht, dass man automatisch Vorerfahrungen haben muss und es wissen muss, wo es lang geht, sondern es reicht, den Mut zu haben, sich Leute zu suchen, die ihm dabei helfen, diese Idee umzusetzen.

Und mit all dem, das fasziniert, hat mich die Erkenntnis, die ich aus diesem Star ab so rausgezogen habe, eben, wie hart es ist, an dem an der Grundidee weiter festzuhalten und die tatsächlich weiterzuentwickeln, während dessen man diese Idee die ganz Zeit verkaufen muss Man holt sich Leute. diese Idee dann umsetzen sollen.

Man ist aber mindestens zur Hälfte der Zeit, die ganze Zeit damit beschäftigt zu peitschen und immer wieder diese Idee neu aufzuarbeiten. An denkt ja die, die hier jetzt schon 1000 mal erzählt, und eigentlich würde ich sie gerne weiter umsetzen, aber ich komme nicht dazu, war ich brauche Geld dafür um dafür Geld zu bekommen, muss ich sie halt irgendwie verkaufen, die Idee deswegen muss ich so viel meiner meiner meiner Arbeitszeit um meines Arbeits Prozents Jamals, was ich an mit den Mitarbeitern auch habe da reinstecken.

jedes Mal, diese Idee neu zu bündeln und das auch ähnlich so ein bisschen mit der Musik, wenn wir an so ein Album rangehen. Wir sind uns auch die Frage stellen okay, wie finanzieren wir dann unser nächstes Album? Weil Geld verdienen tun wirklich nur durch Live Auftritte und das ist das ist nicht immer so es gibt auch welche, die das anders schaffen.

Kommt immer drauf an was vertragssituation man da so steckt und wie sehr man es schafft, wie viel Geld man vorher ausgegeben hat, um auch mit verkäufen Geld zu verdienen. Und spätestens nachdem die Tonträger alle weg waren, an denen hat man noch relativ gut für Geld verdienen können, jetzt mit dem Streaming kannst es vergessen, denn du bist irgendwie im Hip Hop bereich, der hat wirklich extrem viel gestritten wird und hast da auch noch das glück irgendwie angesagt zu sein dann kann man auch

Tropfen am meisten stein er in Marketing Modul, um das andere Leute die Chance haben, dich zu hören, dich irgendwie gut zu finden und dann wieder in dich zu investieren, indem sie Konzerttickets kaufen oder dann doch noch mal unten Tonträger, liebsten Schallplatte oder irgendwas und diese Ideen, die man sich dann vorher macht, sagt okay wir, wir wollen jetzt und wie neue Song schreiben, dafür müssen wir uns hinsetzen und Zeit investieren.

In dieser Zeit können wir nicht auf Tour sein, mit dem er Geld verdienen, und in dieser Zeit kann man auch nicht irgendwie arbeiten gehen, um das anderes machen, um Geld zu verdienen, sondern wir müssen und diese Zeit, die wir dafür investieren, irgendwie finanzieren. Und in unserem Modell war das immer mit Plattenfirmen so, dass man sich Plattenfirma und Vertrag sucht, die einen Vorschuss zahlen und Mann von bestmöglich von diesen Vorschuss dann leben kann zu dem Preis, dass man hinterher an seinen Umsätzen nichts verdient, weil der große Prozentsatz dann eben dann diese Plattenfirma geht, aber so war es dann überhaupt erst möglich.

Und wie viel da diskutiert werden muss und geplant werden muss und eruiert und Gespräche mit Plattenfirmen, dem man dann die Idee verkauft Unser nächstes Album wird richtig gut. manch einen Song dafür geschrieben. Wir wissen wir wissen es nicht, aber natürlich müssen wir es so verkaufen. Also genau wie beim Peitschen in der Startup war genauso und alles worauf man sich berufen kann, ist bei uns wenigstens noch der Vorteil, in der die letzten einwanderer auch super oder auch in anderen phasen okay die nicht letzten bei nein wann nicht so super, aber das album davor und da wollen wir jetzt wieder anknüpfen und deswegen werden wir das so und so machen und ja liebe wir können uns natürlich auch mit rat und tat beiseite stehen und wenn ihr sagt das nächste vierteljahr mit ex ipso Nonnen wäre total super, dann ziehen wir das natürlich in betracht.

kurz auf keinen Fall werden das machen, wir brauchen sie nicht gleich ablehnen, so lass uns dieses Hintertürchen offen halten und genau so sind es ist eine Peitsche um an den Netzen Deal zu kommen, sodass wir bezahlen. Die Kasse parallele

[00:58:45] Paul: auch die gleiche Parallele eigentlich wie mit dem Start up Team, wo man sagt Gerade bei neuen Ideen ist die Hälfte oder wenn nicht sogar weniger die Idee und der viel größere Teil ist das Team, dass man Leute gefunden hat, die wirklich dahinter stehen und denen man zutraut, um sich selbst und auch den, mit dem man arbeitet, die Idee umzusetzen, oder wenn man dann merkt Okay, man muss irgendjemanden als wieder mit reinnehmen, oder man muss die Idee noch einmal umschifft Mals hat doch nicht so geklappt, dass man als Team zusammen steht, diese Faszination aufrecht erhält und diesen roten Faden durchzieht auch Wenn man den immer wieder neu spinnen muss und immer wieder neu erklären und irgendwann wahnsinnig gelangweilt ist, glaube ich, ist es oder war, hat es mich immer, hat mir immer geholfen, dass man diese Faszination beibehält oder diese Motivation, auch zum 100.

Mal darüber zu reden und in jeder Situation immer wieder sich vorzustellen, wo es sich hin entwickeln kann und welche welche Kraft dahinter steht, wenn man jetzt den nächsten Meilenstein geschafft hat, vielleicht das nächste Album fertig hat und dann wieder auf Tour gehen kann, und irgendwie auch dann, wie du gesagt, das den Ruhm oder die Belohnung einfährt, wenn man sieht, dass die Leute es feiern und Spaß

[00:59:59] Bob: daran haben.

Ja, genau so und ich noch eine Parallele habe ich gerade in der Arbeit mit dir entdeckt das Rodil, das man hat auch anhören muss und wie abzugeben und gerade in der Anfangsphase Dickmann Ja, ich Ich kann das immer noch am besten. Es ist ja schließlich meine Idee Ich kann irgendwie der Geschäftsführer sein, ich würd gern auch den Großteil noch programmieren, weil ich habe eine Idee, wie es am besten umsätze, und so war das in meiner Rolle auch Ich würde mich schon als den Geschäftsführer der Band bezeichnen.

Wir haben quasi 11 gelernte Aufgabenverteilung, die wir nicht irgendwo irgendwann bestimmt haben, sondern die sich so herauskristallisiert hat. Und man merkt von den vielen Aufgabengebieten, die da so zu tun sind liegen manche Gebiete dem einen besser als dem anderen. Deswegen war es dann wieder ganz natürliche Aufteilen das so aufzuteilen und bei mir lag, fiel in der Organisation und in der Kommunikation mit unseren externen Partnern.

und deswegen genieße ich da sehr großes Vertrauen da diese externen Partnern zum Beispiel auch zu bestimmen zu sagen wir arbeiten mit denen zusammen, dieses oder jenes müssen wir jetzt mal outsourcen, aber mir fällt es so schwer, Sachen loszulassen Einerseits müssen aus der Erfahrung ich möchte in allen noch mit drin stecken, damit man mich nicht mehr bescheißen kann so deswegen möchte ich wissen was vor sich geht und ich muss es auch verstehen das ist ein hartes Brot, war manche mit Steuerberatern und co und natürlich mich interessiert dieses Thema null liebsten würd ich mich überhaupt nicht drum kümmern, aber ich muss es verstehen um zu wissen was abgeht und in welchen Phasen nicht das schon sich muss das in Auseinandersetzung prozessen.

vom vom Gericht musste ich irgendwie mit Anwälten über über steuer zahlen irgendwie und keiner hat verstanden erfahren sie wenn ich das jetzt nicht machen würde, dann wurde hier keiner was verstehen wieder der anwalt den haufen scheiß kohle kostet noch der richter, der da gleich über den darüber entscheiden soll was da ist noch mein leider gegner in diesem fall das ist überhaupt dazu gekommen ist lag nur da dran, weil zahlen und prozesse nicht verstanden wurden und und man deswegen denkt wir müssen das irgendwie teuren anderen leuten überlassen, um dann festzustellen aber die wissen das gar nicht.

Sind so banale sachen manchmal die dann um diese dahinterstecken und dieses loslassen wer kann hier was machen? Viel mir ist und ich mache immer noch nicht gut also ich mache viel zu viel was glaube, auch an an vielen Punkten, auch auf die Qualität geht, wenn man kann nun mal nicht alles machen und haben, das ist ein ständiges Learning.

Auch nach 25 Jahren gibt es so viel Potenzial, was man besser machen kann und dann? Es ist aber eben auch, was man was wir zum Beispiel Ich greif jetzt nur noch einen Schritt weiter vor, was ich an an Now wiederum aus dem Arbeiten in der Star der Welt rausziehen konnte Für die Band ist die Zuhilfenahme von Tools und vor allen Dingen der das mein z, mit dem darin umgegangen wird, weil ich habe es gerade in in deinem Start ab.

so cool erlebt, dass sich Methoden und tools angeeignet wurden. Und keiner hat eine ahnung wie es geht. Man hat nur darüber gelesen so und so sollte man das jetzt machen. Und jetzt ist er war egal ob das jetzt kann baden oder es kommen oder? Und er war okay, wir machen das jetzt, wir gucken uns alle an was was muss man dafür tun?

Die sind so die Schritte und jeder war aber so bereit dazu. sich dem zu unterwerfen und dann die zu checken Wir probieren das jetzt, und dann kann man irgendwie in dem halben Jahr gucken, ob es uns was gebracht hat, so wir alle noch so frisch sind, sich darauf einzulassen, wenn ich mir das jetzt jetzt habe ich gerade mit Leuten zu tun, die, die für die Verwaltung arbeiten, Einblick, wie festgefahren, was da ist, aber leider muss ich uns als Band macht mir auch irgendwie schiebe ich er soll die Verwaltungs Richtung also mit mit ewig lang eingefahrenen Prozessen und wieso sitzen das jetzt neu machen?

Na ja, war es uns helfen könnte oder muss ich mir das? Aber erst muss ich mich einarbeiten, was muss sich da runterladen und wie alt ist sie? Ja, aber es hilft uns das uns doch einfach ausprobieren, wenn sie am Ende nicht hilft, dann eben nicht, so also Neuerungen einzuführen ist auf jeden

hilft uns aber total Folgen in Sachen Transparenz. Wenn ich jetzt Abrechnung mache, wenn ich Ausschilderung mache, wenn ich irgendwas mal was ich alles irgendwie in intransparenter, tabellarischer Form festhalten kann. Jeder hätte die Möglichkeit. alles einzusehen, keiner tut also, insofern kommt mir die Arbeit manchmal für umsonst vor, aber ich habe ein viel besseres Gefühl dabei, dass ich sage, vertraut mir nicht blind, sondern die hätte die Möglichkeit, auch Nachwort zu vollziehen.

Was ich gemacht habe, das hilft mir total. Und selbst wenn man jetzt Management zusammenarbeitet, die sagen woraus eine Zusammenarbeit hatte ich mit Abend noch nie, sonst muss ich den und was vorbereiten und jetzt ist und wie ich brauche nichts mehr machen ich guck einfach nur da rein und dann weiß ich was du getan hast und dann dann habe ich im überblick darüber und genau wünschte wir manchmal noch wenn das noch von anderen mehr rein käme und nicht immer ich nur der der Initiator und der Treiber da bin, aber mal gucken, vielleicht kommt auch noch durch eine andere Konstellation.

[01:06:08] Paul: Das ist super schön und freut mich total, ich liebe neue Tools, und ich liebe es auch, über Dinge zu lesen und dann auszuprobieren, ob es funktioniert, weil wir als Menschen ja doch sehr stark dazu neigen, den einmal eingeschlagenen Weg einfach zu folgen, weil wir wissen Okay, wir kommen zu wahren, auch wenn wir ein paar Umwege machen, aber es funktioniert.

Und es hat immer so geklappt, was ich gelernt habe und was ich jetzt in Zukunft mir selber vorgeschrieben habe anders zu machen, es bei neuen Dingen nicht unbedingt immer mit dem neuen Ding durch die Tür rein zu brechen und zu sagen Hey Leute, ich hab was Neues entdeckt hier guck mal, hallo Chrissi, super, super spannend, sondern stattdessen sich genau anzugucken Was löst dieses Tool eigentlich und was ist die große warum?

Frage? die man damit angehen kann, weil die Kommunikation und Transparenz so super super wichtig sind und bei Hallo Chris sie ganz viele einzelne Bausteine drin sind, die die super helfen. Aber ich halte das Riesenproblem, dass ich versucht habe, das mit einem Schlag einzuführen, selber nur halb gelesen hatte und im Duett singen gelernt wollte, wie es eigentlich funktioniert und dann sehr viele Diskussionen führen musste dies letztendlich auch wieder kaputt gemacht haben.

Warum jetzt einzelne Bausteine genauso sind, wie sie im Gesamt Konstrukt aussehen sollen, anstatt zu sagen von seinem großen Gesamtkomplex nehmen und den ersten Baustein und setzen den um, weil wir sehen, Wir müssen die Transparenz klarer machen, oder wir wollen diese Möglichkeit geben. Jeder kann reingucken an einen Ort und sieht, was bisher passiert ist.

Das steht auf meiner To do Liste ganz oben, um in Zukunft noch effektiver neue Ideen reinzubringen. was wir auch schon paar mal gesagt hatten waren über Ideen zu sprechen, um sich Erfahrungen von anderen zu holen, dann net sein seine Band mit Scrum organisieren will, dann kann man bestimmten Scrum Master finden, der ein bisschen Einblick gibt und einfach das eigene Löning multipliziert in der Geschwindigkeit und das Allerschönste finde ich über neue Ideen zu sprechen, deswegen habe ich eine mitgebracht, wo ich mal sehr gespannt, was du dazu sagst, wenn ich erst gemeint ist, der schon das ein nahmen gerade jetzt in der Korona Zeit schwierig sind, aber auch mit dem Streaming und wahrscheinlich wird sich das er auch alles noch verstärken in absehbarer Zeit.

Gleichzeitig muss man als Band und Kunstschaffende oder vielleicht auch als in der öffentlichkeit stehende Persönlichkeit am diesen Kontakt zu sein Fans oder zu seiner Zielgruppe bewahren. Deswegen habe ich mir überlegt Was hältst du davon, wenn wir jetzt eine Plattform gründen, auf der Kunstschaffende sich ein Profil anlegen und sagen Ich biete ein Meet and Greet an virtuell zur jetzigen Zeit, aber vielleicht auch irgendwann wieder physisch, und ich brauch dafür, dass es sich lohnt und dass es sich auch, dass ich den Aufwand eingehe, das zu machen, eine bestimmte Summe, so Mix und ich als Fan kann hingehen und sagen mit mir würde ich super gerne mal zehn, 15 Minuten über Zoom reden, unsere paar Fragen zu den Alben stellen oder die Fragen, die ich vergessen habe den Podcast zu stellen noch nach tragen und ich kaufe mir praktisch ein Los um dieses Meet and Greet zu gewinnen und sobald diese Summe voll ist die ihr ursprünglich angelegt habt, wird unter allen den Los gekauft verlost, so dass praktisch steckt die Kunstschaffende person weiß okay, ich werd auf jeden Fall Summe X dafür kriegen und ich als Mensch des wahrnehmen möchte, muss jetzt nicht exorbitant viel bezahlen oder mich irgendwie backstage Bereich rein schmuggeln, um euch in unpassenden Situationen aufzulauern.

hast du sowas schon mal gehört für das was Dein erster Gedanke Ich habe leider keine Vorbereitungszeit dafür gegeben, aber ich bin gespannt, was was soll. Der erste Eindruck davon ist

[01:10:14] Bob: nicht genau. Also ich hab Parallelen erkannt zu sachen, die es schon gibt, aber ich muss eine konkrete nachfrage noch stellen.

Diese besagte so mix, das ist jetzt nicht nur die Kosten um besagtes durchzuführen in dem Fall diese Autogrammstunde, sondern es ist eine höhere Summe, die mich die jetzt einnahmen dich anderweitig gerade nicht machen kann kompensieren. Also so war das gedacht,

[01:10:37] Paul: genau zuerst dachte ich, wir könnten der Versteigerung machen, aber dann dachte ich mir auch wieder okay, dann schließt man schon der gewisse Zielgruppe aus, die einfach nicht so viel Geld investieren können.

Dafür hätte man irgendwie den die nachfrage die dann den preis reguliert, aber viel stärker. Sehr zu sagen hier wir brauchen einfach diese summe, damit sich das für uns lohnt und das ist als Einnahmequelle auch relevant wird und jeder Mensch durch dieses Lotterie Verfahren hat die Möglichkeit das auch zu kriegen ohne jetzt die ganze Summe bezahlen

[01:11:06] Bob: zu müssen, also.

Ich finde es ganz interessant, weil was also ich fang mal mit dem Parallelen an zu dem, was ich weiß, was es schon gibt, mit dem wir auch schon ganz viel gespielt haben, uns diesen Schritt aber nicht gewagt haben. Es gibt zum Beispiel eine Plattform, die heißen Next du, die wir teilen uns nämlich den Proberaum mit einer Band der jüngeren Generation, die ursprünglich aus dem ganzen YouTube Umfeld kam und aber auch tolle Musik machen, mit dem ich mich super gerne austausche, weil die so viele Sachen anders angehen als wir und die uns also mir oftmals und wir den total den Horizont erweitern, wie man eben dieses Ganze Ich existiere als Band und muss davon leben.

anders machen. Die haben zum Beispiel keine Gewinne durch Touren, bei deren sind die Touren in diesem froh, wenn sie um die nicht draufzahlen, und müssen es quasi anders lösen und die über deren Plattformen werden die quasi von ihren Fans Grund finanziert die platschen quasi irgendwie verschiedene sum jeder wieviel er so breit ist, also auf freiwilliger basis vieler so bereit ist zu geben und was sie erwartet ist.

Da gibt es aber noch verschiedene staffelung je nachdem wie viel man also investiert, das die sonderkonten zur verfügung kriegen. Da können mit den beats dabei sein das können und wie die spezielle videos war, die viel aus der videokunst auch kommen und sehr bewandert sind da drin und deswegen die möglichkeit haben ganz viel visuelle bilder auch zu erschaffen.

Und die kriegen heit all diesen special content wird die zur verfügung gestellt und das ist der mehr wert den sie daraus ziehen und das sind unterschiedlichsten art und weisen also hat es jetzt hier als beispiel nur so ein mit dem great was da auch mit rein läuft. nach Teilen dessen ist also Nachteil ist, was uns bisher noch dazu bewogen hat diesen Weg nicht einzuschlagen, weil ich fans natürlich toll ich glaube wir haben da draußen fans die bereit sind gerade also man kommt ja in dieser pandemie phase war alles auf einmal auf den kopf gestellt ist und vieles in frage gestellt wird.

Natürlich noch mal viel vermehrte da drauf. Was sind denn noch wege und zu finanzieren als ausschließlich durch konzerte, was bis dahin erstmal super war aber jetzt merkt man ja, darauf kann man sich auch nicht verlassen. Also noch wie das fans bereit wären dafür, dass ihr weiter musik macht das ihm irgendwas gibt, was was mein leben bereichert.

Dafür bin ich bereit euch geld zu geben und es zu mehr leute da mitmachen, umso mehr potenzial mehr geld könnt ihr machen, das potenziell weniger muss ich persönlich jetzt da rein investieren ist

Wenn ich mich einmal dazu bereit erkläre, dir etwas zu liefern, dann, dann muss ich das auch durchziehen, und wir haben so schon so Schwierigkeiten, diese unsere musikalischen Prozess kontinuierlich voranzutreiben und nicht daran zu verzweifeln zwischendurch, mir fällt einfach nichts mehr ein, was ich gut genug finde, Musik könnten wir irgendwie immer machen, aber wir haben ja auch in Anspruch, der total wichtig ist und damit sind wir schon so beschäftigt uns diese Musik aus unseren.

Köpfen und Körpern zu saugen, die zusammen zu bringen, dass sie uns zufrieden stellt und und wir damit Veröffentlichungen hinkriegen, dass es uns schwer fällt, darüber hinaus noch darüber nachzudenken, Was können wir denn noch darüber hinaus an Mehrwert generieren, durch welche Aktionen durch zeitgebunden Aktionen wie mit dem Great und so das das, das wir auch das Gefühl haben, dass es irgendwie wertig genug dem entgegenzusetzen, dass Leute ihr Geld dafür spenden und diese Kontinuität beizubehalten, um dann nicht irgendwann zu sagen ach, jetzt machen, was uns jedoch nicht mehr und wieder etwas fallen lassen?

Wir haben schon den Anspruch, Anwärterstaaten muss es weiterhin und damit hadern wir extrem und ich habe auch also in den Diskussionen, die wir dabei führen, wäre mein Argument natürlich, wir müssen, wir müssen es auch mal wagen, damit anzufangen. Wenn nur, dann können wir wissen. ob wir damit weiterkommen und ich würde es eigentlich im kaufen eben auch damit zu scheitern, weil ich oftmals denke das man muss es in kauf nehmen.

Wie startet man gleich? Startet man ja gar nicht erst. Ich kann nicht am Startpunkt schon alles wissen, was sich umsätze und alles bewerten können, wie viel Zeitaufwand wohl dahinterstecken, welche Ideen brauchen wir dafür oder sonst was? Man muss manchmal einfach so in diesem Prozess erst mal reinkommen und dann passiert oder passiert auch nicht.

Gedanken, die da die da zu Grunde liegen, die sehr begrüßenswert es ist, gibt natürlich auch mehrere Plattformen, die diese eine berühmte. Jetzt fällt mir gerade ein Päckchen Danke ist natürlich da auch so ein Ding, was ich aber lustig finde, dass man sagt Okay, wir machen etwas, was nichts Kontinuierliches ist, sondern wenn uns mal eine Idee kommt, dann setzen wir die genau so um, dass es halt keine keine Mitgliedschaft ist mehr oder weniger, sondern konkrete Ideen für als Versteigerung sozusagen oder dieses und was jetzt los Verfahren bezeichnet.

Ich glaube auch noch mal so ein Knackpunkt, dass es nicht immer um den Mais bieten oder irgendwas geht, sondern dass es um Sammelt Verfahren geht, wohl am Ende los entscheidet und man ich glaube, dahinter muss trotzdem noch irgendwie so ein. das ist das die Wertigkeit, aber wenn ich mich jetzt nämlich in den User rein versetze ist es mir jetzt wer dafür Geld zu bezahlen, dann würde ich das halt schon sehr hinterfragen wie viel ist mir denn der potentielle Gewinnen wert?

So das ist halt immer sehr schwer zu beurteilen, vor allen Dingen für uns als Band, das hatten wir mit dem Streaming und der der Idee können wir für ein Streaming Konzerttickets verkaufen und Geld dafür verlangen, was wir uns die Köpfe heiß geredet haben, weil es fällt so schwer, das selber zu bewerten, so würde ich das für für mich tun, keine Ahnung, das ist eine hypothetische Frage, Kann werden wir nie beantworten können und man muss es halt und die wagen oder nicht oder vielleicht damit vergleichen würde ich das für einen anderen tun und und so viele Fragen beantworten wir leider immer unterschiedlich, weshalb wir sehr begrüßenswert.

Jedes jede Idee, die dabei hilft, Alternativen für Künstler zu schaffen, die bisher noch nicht da sind, und die digitale Welt bietet diese Möglichkeiten, dass man mal eben eine Plattform aufsetzen kann und dann erst der Prozess geweckt wird an Kreativität. Womit kann man das denn eigentlich füttern, was können, das können diese Sachen sein?

Also helfe ich erstmal Losverfahren, das als Eins und Angelpunkt zu nehmen, und also 11 Künstler Los Plattform ich kann lose für etwas kaufen, egal ob das am Ende in In Service ist, wie mit dem Great oder im Produkt, wie ihn. Wir haben hier noch irgendwie wir müssen zum Beispiel unser Lager räumen, also endlich, wenn wir dazu gezwungen wird, das Lager sich auflöst und die ganze Zeit dafür Geld bezahlen und ich mal wissen, was in diesem Lager noch alles also nicht mal konkret wissen was da alles noch vor sich hin lagert und wir werden auf jeden fall nicht zurück haben wollen und das sind riesige bühnen Schriftzüge unseren endlich fähig wegschmeißen tut auch sowie aber was verdammt wo man dafür machen, da gibt es doch diese Plattform, nein, wir können zu versuchen einfach da mal aufzustellen.

Also im Februar ist meist Lagerräume, schnell bis zu Paul, also

[01:19:55] Paul: den erstes 1. MWp Kriminellen. Die große Frage dabei ist Es ist ein zweiseitiger Marktplatz. Zum einen braucht man die Kunstschaffenden, die sich bereit erklären. Vermutlich so, wie ich jetzt eine Reaktion darauf interpretiert habe, könnte man da schon 23 Leute finden, die vielleicht sagen, wir würden das für ein Test uns zur Verfügung stellen.

Die andere Seite ist an die Nachfrage, dass man natürlich genügend Leute braucht, die dann die Lose kaufen, und das ist immer das aller Schwierigste über den allerersten Ideen Wie kriegt man die Reichweite hin? Die ist natürlich nicht auf den ersten Schlag da, was sich charmant würde bei der Idee ist man hat ja Kunstschaffende, die ihre eigene Reichweite schon mitbringen.

Also ich würde mir dann versprechen, dass, wenn jedes auf euren sozialen Kanälen teilt, dass man dann schon einige Leute erreicht, die vielleicht sagen Hier kommen, dass es für für meine Schwester, die auch in Super Riesen Verhältnis

Damit, glaube ich, könnte man schon ersten Testlauf machen, wo man dann sehr genau darauf achten muss. Wie sind, wie sind die genauen Zahlen, wie viele Leute sind auf die Seite gekommen, kann man in Zahlen schon mal beweisen, dass diese Nachfrage existiert. Vielleicht so ein bisschen wie der erste, der erste Demo Song, den man da niemandem vorspielt, Und dann sagt der Manager einer Ok, ich erkenne was, aber das muss noch viel, viel, viel, viel professioneller werden und ich glaube, dass man so eine Idee schon mit relativ einfachen Mitteln umsetzen kann, wenn man in seinem Netzwerk die richtigen Leute findet.

Die sagt er, Wir machen mit, auch wenn es jetzt noch nicht alles super perfekt ist. Weil was du vorhin gesagt hast, geht mir auch immer so. Die, die der Perfektion Sun Spruch an einem selber zu sagen Wenn ich diese Idee jetzt umsetze, dann müsste es

auf der Plattform die ganze Abrechnung automatisiert passiert, dass man darüber auch die Video Verbindung aufbauen kann, dass man da so ein Lock in System hat für die Menschen die es gewonnen haben, dann müssen wir die Verlosung irgendwie wirklich gut nachvollziehbar machen, vielleicht auch über ein Live Stream.

Uh vielleicht kennt er selber dann aus der lostrommel des Gewinner los rausziehen, das er schon cool alter machen richtig gute Kamera und dann kommt man so von 100. ins 1000. und am Ende stellt man es live und es benutzt nur 20 Leute und man sagt jetzt okay, zufällig hast du gewonnen. da muss man extrem darauf aufpassen, dass man so ein mwp schnell und am besten unter zeitdruck realisiert um zu sehen

[01:22:37] Bob: ob da was hinter steckt.

Stimmt auf jeden fall noch mit rein schmeißen weil das ist bei uns erreichen natürlich auch super viele anfragen für alles mögliche, was natürlich am ende mit der kommunikation zu unseren fans zu tun hat und was dabei immer unterschätzt wird ist also dieser dieser die sehr beschränkte kommunikationskanal zu den fans, weil man was man als außenstehender hermann sieht ist irgendwie ok die wir sind haben zwischen media profile mit so und so viel verloren, die die da und die numerische dahinterstecken sowas gemeistert, immer vergessen weil sie und die von ihrem private count ausgehen dingen wenn ich irgendwas poste sieht das ja auch jeder der mir folgt und sagt was dazu nicht also das ist alles nur eine potentielle reichweite natürlich die niemals ausgeschafft wird, weil schließlich leben die portale davon, sich das pop bezahlen zu lassen selbst ihre eigenen verlor irgendwie entsprechend zu zu erreichen.

Deswegen würde ich das schon mal nicht zu hoch greifen dieses die haben hier ihren kommunikationskanal zu den fans. Will man diese fans wirklich potential erreichen, kostet das geld sondern das muster reingesteckt werden das als eines plus dem anderen dass die die künstler und ihre fans also das ist die die einzig wirkliche basis die die künstler haben und sie werden sie werden das mit allen mitteln verteidigen.

Deswegen ist es super schwer Künstler von irgendeiner Idee zu überzeugen, wenn es damit zu tun hat. Ihr müsst euren Kommunikationskanal dafür benutzen, um eure Fans zu erreichen, das ist der Punkt, wo wir normalerweise immer Nein sagen, sagt wenn ihr schlagt unsere Aktion vor Charity meinetwegen und und es geht um um ex lohnen wir mit dem bisschen, was man sich das so an lesen kann, was wir uns an Informationsmaterial zur Verfügung stellt, schätzen wir ein Okay, das eine gute Sache, da machen wir mit so wir liefern wir die von euch unseren Beitrag in Redebeitrag kleines Stück wurde war, dann ist es immer für uns super, einfach zu sagen wir gehen möchtest und ihr schickt es über andere Kanäle und dürft mit unserem Beitrag arbeiten.

aber in dem Moment, wo es heißt nenne einen ihr schickt das über eure Kanäle ein komplett anderer. Diehl, das ist, das ist wir also, es geht so viel darum, die Paar, die Sachen, die wir zu verkaufen haben, Konzerttickets. Der neue Song, der gestimmt werden will, die war Sachen, dafür muss die Aufmerksamkeit bei den Leuten da sein.

um an diesem Punkt die Aufmerksamkeit auch wirklich zu bekommen muss. Alles andere, was wir in der Zwischenzeit machen, ist nur dafür da, dass das das so interessant wie möglich ist, dass man uns weiter folgt. Und das ist das, dass er das eigene Business für sich, was soviel Zeit kostet, auch für sich Beratung dafür zu holen, dass man nicht zu viel, nicht zu wenig macht und immer nur das, wovon man selber überzeugt ist, dass man nicht den Leuten irgendwas verkauft.

Deswegen ist es so schwer manchmal, dass wir hier müsste dir mal noch sagen das jetzt hier, das und dass du es passt eigentlich gerade gar nicht mehr. In dieser Woche wollten wir gerade das machen, und das zerschießt uns unsere Reichweite also mit all den Algorithmen, die man versucht zu verstehen sie sind ja auch nicht mal alle transparent und deswegen kann man ja auch immer nur auch da nur schätzen und jeder beriet ein bisschen anders.

Je nachdem mit wem man gerade redet, aber deswegen es ist es ist wenn man den kommunikationskanal der künstler nutzen will ist das sehr diffizile und und und du wirst mit so viel skepsis zu tun haben und muss zu viel überzeugungsarbeit leisten das ist schwierig, das ist auf jeden Fall super schwieriger Punkt, wenn das irgendwie zu umgehen ist und man und hin.

über andere Kanäle. Diese Aufmerksamkeit kriegt dann super wenn es dann funktioniert, dann werden die Künstler natürlich nachziehen. Aber so trieben und Herrn Kreise bis

[01:27:00] Paul: klassische henne ei Problem genau deswegen vielen Dank für das Feedback, ist es auch so super wichtig über seine ideen zu sprechen, weil ich natürlich auch von meinem sehr bescheidenen Kanal ausgegangen bin, aber ein paar Leute klicken dann ja doch drauf, und dann denkt man Okay, wenn das jemanden im größeren Kanal macht, funktioniert Suchmaschinenoptimierung, hatte ich mir noch gedacht, könnte man machen aber braucht natürlich seine Zeit.

Immer es immer so eine klassiker Antwort, dass wenn irgendjemand nach Geschenken sucht oder außergewöhnlichen Erlebnissen oder irgendwie sind wir alle auf der Suche nach irgendwas neuem um was noch nie da gewesenen aber dafür braucht man Zeit, dafür braucht man link aufbau dafür braucht man eigentlich genau wie du gerade gesagt, dass eigentlich schon die reichweite damit dann der google suche algorithmus ein wieder hohe höher einstuft und sagt ok das es relevant für jemanden der jetzt nach mir geschenkidee sucht

[01:27:51] Bob: ich könnt mir noch vorstellen, dass irgendwie in diesen menschen das kontext zu integrieren, wenn ihm der technische aufwand überschaubar ist, quasi nur die idee dafür plus die die technische umsetzung zu bieten sei, dass es ein Produkt, was sie in eurer Menschen als mit aufnehmen könnte, das da eben nicht nur T Shirt und CD und ägypten ist, sondern man dort auch aktionen verkaufen kann, die dann quasi auch über den shop über das bezahlsystem des shops da ist ja alles schon geregelt und dann nur noch den technischen technische umsetzung dieses dieses los verfahrens plus all dieser die tradierten ideen wie du schon hat ist also dass die konkrete wie sie denn dieses losverfahren aus dann ist, damit es nachvollziehbar ist das da und wie mit reinzubekommen könnt ich mir aus dem bauch raus bleibt.

Da könnte noch einen club stelle sein, die auf jeden fall den künstlern leicht fällt, weil diese infrastruktur besteht ja überall egal ob das eigene shops sind oder externe, aber diese infrastruktur besteht und man nur überlegt okay, das ist das ist etwas, das habt ihr alle noch nicht im portfolio aber das könnte da noch rein.

[01:29:00] Paul: interessant und wie stark würdest du den Netzwerk Effekt sehen, in der der Künstler Community? Wenn ihr das jetzt in euren einen neuen Job rein packt, screen, das die anderen Bands auch und sagen oh, wie sie Seite daran gekommen also kann man würde würde da seine Verbreitung

[01:29:18] Bob: schnell stattfinden. Das wiederum muss dann doch wieder über die zwischen Media Kanäle gehen, weil nur Diebe werden gegenseitig beobachtet.

Alles andere wäre schon großer Zufall. Ok,

[01:29:30] Paul: das heißt, ich würde praktisch sagen hier ist neuer Artige für einen Workshop. Und dann kommen sie einfach selber auf die Idee des erneuere, Social Media Kanäle zu streuen und das beim nächsten Festival, was dann hoffentlich im Sommer wieder stattfinden kann, Beck selbst zu erzählen und zu sein, wie krass Gutes funktioniert hat.

Und dann wollen die anderen Leute auch

[01:29:49] Bob: genauso teilnehmen, genauso

[01:29:51] Paul: oder was ich mir gedacht hatte, weil sie jetzt gerade noch funktionieren würde, das man, sondern Corona Geschichte daraus macht, sondern sagt, wie dieses Soli Ticket von der BVG, wo man sagt hier wir unterstützen die lokale Community und RBB Abendschau berichtet darüber und andere lokale

[01:30:07] Bob: Medien fast herausgesucht, nur weil wir auch mitgemacht haben.

[01:30:12] Paul: weil ich die Werbung gesehen habe, da für dich sehr wie immer von der BVG sehr lustig fand, war die

[01:30:17] Bob: auch in der Werbung drin. Wir waren in dem, was über die Social Media Kanäle ging, dieser kurzer es schnippelt mit dieser virtuellen Haltestelle an die wir an, wir waren da auch kurz zu sehen

[01:30:32] Paul: und hat sich das gelohnt für Euch oder etwas

[01:30:35] Bob: gebracht ich kennen nicht, was dabei rumkommt.

ich bezweifele ehrlich gesagt, ob irgendjemand dieses Ticket gekauft hat, ansonsten wir mit konkreten nicht dafür Geld bekommen, sondern weil es ihnen nur so die Geschichte war, was nur schön war, dass man das in der Panne mietzeit wo quasi nichts an Promotion oder irgendwas stattgefunden hat, hat dieser dreh stattgefunden und irgendwie was schöner wieder hinzugehen das war bei Black box Musik, das hatte er hat die Fahrt von rein Mitte gemacht die gute Freunde von uns sind und so hat sich irgendwie Teile der Familie haben sich alle wieder getroffen, um mal kurz was zusammen zu machen, und das Endprodukt sah super aus und man hat den Post sehr gut.

[01:31:21] Paul: okay, cool, vielen Dank für deinen Feed back und die Informationen eine Freude mit dir zu sprechen, hat mir großen Spaß gemacht. Ich glaub es sind sehr viele Dinge, die man daraus ziehen

[01:31:32] Bob: kann. Das ist, wenn ich weiß, ehrlich gesagt, gar nicht, wie das bei Podcasts zu läuft, wie es dann der der der Feed Back Kanal, dann dazu also wenn dann fragen was um Fort Kast aufkommen, dann finden die Leute den Weg zu dir.

Diese Fragen zu stellen, oder ja

[01:31:48] Paul: genau dafür gibt es die Webseite www gründerväter punkt net. Da gibt es ein Kommentarfunktionen und die Email Adresse an sonst als Polly war jetzt ganz neue Sternchen Bewertungen eingeführt für Podcasts, die ergeben noch nicht so viel inhaltlichen Feed Back und die anderen viele Podcast Plattform haben Kommentare Aber auch da schreiben natürlich sehr wenig Leute Kommentare immer, es gibt schon einige, auch so gerade das persönliche Netzwerk, da kriegt man immer gut Feedback, was man noch besser machen kann, welche

[01:32:19] Bob: Fragen gefehlt haben.

Also insofern, wenn es denn konkrete Fragen gibt, die ich dann beantworten keine Leute mehr, die gern weiter,

[01:32:27] Paul: das mache ich. Und je mehr wir bekommen, umso realistischer wird Folge zwei von unserem

[01:32:32] Bob: Gespräch Sehr schön in der nächsten Staffel danke dir Bob sehr gerne,

[01:32:39] Paul: das war mein Gespräch mit Bob. Ich hoffe ihr konntet einige Punkte mitnehmen.

Für mich jedenfalls noch mal sehr wichtig, dass man frühzeitig über seine Idee spricht, dass man mit Leuten darüber redet, die einen anderen Blickwinkel auf Inhalte und auf Themen haben als man selber. Nur so kann die Idee wirklich außergewöhnlich und gut werden, indem man immer weiter darüber nachdenkt und sie frühzeitig teilt, ausprobiert und sieht, wohin sich noch entwickeln kann, schick gerne Kommentare und Feedback über die altbekannten Kanäle.

Ich freue mich auf Hinweise und Fragen,

In der Agentur mit Tim Herzog

Folge 26 · November 2022

Aufhören und Anfangen

Folge 16 · Oktober 2019

Offene Räume mit Miriam Soltwedel

Folge 23 · Mai 2022